Im Jahr 1879 in der Fachzeitschrift Journal für Buchdruckerkunst erstmals vorgeschlagen, wurde das große scharfe S (oder auch: versales ß, großes SZ, großes Eszett, ß-Majuskel) am 29. Juni 2017 nun auch „offiziell“ der Rechtschreibung hinzugefügt.

Dies soll laut rechtschreibrat.com „insbesondere für die korrekte Schreibung von Eigennamen in Pässen und Ausweisen wichtig“ sein.